Digitales Zuhause ist Thema beim Digitalen Stresstest am 13. November

Die Welt digitalisiert sich und mit ihr auch die Haushalte. Trotzdem scheuen viele Verbraucher vor der Automatisierung und Digitalisierung der eigenen vier Wände zurück – warum eigentlich?

Norbert Weißenfels ist als Amtsleiter Digitale Dienste für das IT-Portfolio und die Digitalisierung der Stadtverwaltung Norderstedt verantwortlich. Er ist überzeugt, dass digitale Angebote für Menschen aller Alters- und Bevölkerungsgruppen anwendbar sein sollten und setzt sich für neue Lösungen ein, die die Bedürfnisse möglichst vieler unterschiedlicher Zielgruppen erfüllen.

Andreas Hentschel arbeitet seit 16 Jahren beim Technikmagazin CHIP, erst als Redakteur, später als Ressortleiter, heute ist er stellvertretender Chefredakteur. Er begeistert sich für digitale Technik und muss immer alles Neue ausprobieren, repariert seine Notebooks und Smartphones grundsätzlich selbst – und nervt seine Frau bisweilen mit all der Technik, die er mit nach Hause bringt. Er denkt aber auch viel über die Folgen von Digitalisierung und Technisierung nach. Das führt dazu, dass er manche Dinge nach wie vor analog erledigt – zum Musikhören zum Beispiel legt er am liebsten Schallplatten auf.

In seinem Vortrag zeigt Andreas Hentschel erst einmal, wie leicht und schnell der Einstieg ins Smarthome gelingen kann. Und am Beispiel seines eigenen Zuhauses geht er die schier unendlichen Möglichkeiten von Smarthome durch, erzählt, was er selbst in etwa fünf Jahren in seinem (teil-)automatisierten Zuhause gerne nutzt – und was er wieder verworfen hat.

Pressemeldung als PDF zum Download